Archiv der Kategorie: danke

Kurzmeldung – Affenmärchen ist Social Media ;)

Bernd GeroppHallo,

letzte Woche hat ManagerSeminare den Blog von Bernd Geropp zu einer der besten Adressen im Weiterbildungs-Web gewählt. Mich freut das, da ich Bernd Geropp über Affenmärchen als Leser und inzwischen auch als guten Kontakt gewonnen habe. In einem persönlichen Treffen begannen wir ein spannendes Gespräch darüber, wie man Netzaktivitäten sowohl für den eigenen Bekanntheitsgrad als auch für die Positionierung der eigenen Überzeugungen nutzen kann.

Meine Frage, wie er bei ManagerSeminare landen konnte bekam prompt die Antwort: „Ich hatte einfach nur meinen Blog vor ein paar Monaten als Link bei www.trainerlink.de eingetragen.“ Ich bedantke mich für den Tipp und habe dasselbe mit Affenmärchen auch gemacht. Trainerlink wird von ManagerSeminare angeboten und ist interessant, da die dort vorgestellten Links tatsächlich inhaltlich geprüft werden. So habe ich meine Linkempfehlung letzte Woche abgegeben und diese Woche ein persönliches – kein automatisch erzeugtes – Mail erhalten, dass mein Link jetzt frei geschaltet ist. Die Linkbeschreibung wurde von trainerlink überarbeitet und nicht einfach in Guttenbergmanier von meiner Anfrage übernommen. Das wiederum unterstreicht, dass sich wirklich jemand meinen Blog angeschaut hat.

Zwei Aspekte aus dieser Geschichte treten für mich im Zusammenhang mit Affenmärchen aus der Masse der Netz-Marketing-Möglichkeiten hervor.

  1. Über den persönlichen zwischenmenschlichen Kontakt zu Bernd Geropp habe ich auf eine kurze Frage eine ebenso kurze wie hilfreiche und schnelle Antwort bekommen – übrigens in aller Öffentlichkeit auf google+ ;).
  2. ManagerSeminare bietet mit dem Trainerlink tatsächlich eine Leistung, in der Menschen sich noch mit Inhalten auseinander setzen.

Beide Punkte sind sachlich betrachtet weder zwingend effizient noch ökonomisch clever. Bernd Geropp ist als Berater für Fürhungsthemen auch mein Konkurrent. Dennoch zögert er keine Sekunde, mir einen kostenlosen „Marketing-Tipp“ zu geben, der ihm Aufmerksamkeit geschenkt hat.
ManagerSeminare könnte auch einfach eine automatisierte Linkplattform anbieten und die Web-Community über den Erfolg der Links entscheiden lassen. Stattdessen wird menschliche Energie in eine inhaltliche Prüfung gesteckt. Natürlich erhofft sich ManagerSeminare eine Projektion dieser Energie auf ihr professionelles Angebot. Dennoch setzen sie an einer Stelle wo andere rein automatisiert agieren – mit den entsprechenden Qualitätsverlusten – weiterhin auf Menschen.

Schön, dass das Soziale in der Social Media immer noch uns Menschen mit einbezieht!

Natürlich freue ich mich jetzt über alle, die meinen qualifizierten Link bei Trainerlink bewerten ;)!

Gruß
Gebhard Borck

Werbeanzeigen

4 Kommentare

Eingeordnet unter danke, off record

Affenmärchen (is) international – Leseempfehlung in Wien

Gestern erhielt ich einen Brief, der den rechts abgebildeten Ausschnitt aus der Betriebsratszeitung „betriebsrat aktuell“ Ausgabe 01/2012 der Wiener Caritas enthielt.

Vielen Dank, Silke Scharf, für die Empfehlung an Deine KollegInnen und die Zusendung des Ausschnitts aus der Zeitung.

Somit wäre Affenmärchen – wie im letzten Post angedeutet – international. Allerdings weiterhin nur im deutschsprachigen Raum :(.

Damit sich das ändert braucht es zumindest die Übersetzung ins Englische. Hier kannst Du die Globalisierung des Buchs aktiv unterstützen. Wer dem Buch so weiter hilft und eine Emailadresse hinterlässt bekommt gratis eine Ausgabe des englischen eBooks (im Kindle-Format und als ePub).

Ich freue mich, dass Affenmärchen weiterhin seine Kreise zieht. Ich freue mich noch mehr, dass meine Inhalte verstanden werden und nehme den Hinweis auf, dass der Titel ggf. irreführend ist ;)!

Viele Grüsse
Gebhard

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter danke, off record

Rezensionen und Bewertungen

Affenmärchen kann (noch) nicht auf Amazon erworben werden. Damit fallen auch Funktionen, wie etwa die Vergabe von Bewertungssternen und vor allem die Abgabe von Rezensionen weg.

Da inzwischen mehr als hundert gedruckte Kopien im Umlauf sind, ich nach wie vor Zugriffe auf diese Blogseite zähle und wöchentlich weitere Exemplare bei mir bestellt werden, gibt es jetzt hier auf der Blogseite die Möglichkeit Rezensionen zu verfassen und das Buch zu bewerten.

Die Rezensionen können auf der gleichnamigen Seite des Blogs als Kommentar angefügt werden. Eine gibt es dort bereits und sie ist kein Exempel sondern echt!

Wer selbst einen Blog hat, kann das Buch gerne dort rezensieren und es mir sagen (affenmaerchen@sinnkopplung.de), dann verlinke ich auf die Blogseite.

Die Bewertung mit Sternen kann auf der Startseite ebenso gemacht werden, wie auf der Seite für Rezensionen. Einfach das entsprechende Feld anklicken, Vote drücken und fertig.

Ich freue mich auf Feedback!

Grüße
Gebhard Borck

 

Ein Kommentar

Eingeordnet unter danke, off record

Affenmärchen on Tour – 1

Heute vor einer Woche hatte mich Frank Sazama von der KUGLER MAAG CIE GmbH zum Workshop geladen. Kugler Maag Cie bietet als Unternehmen regelmäßig unter dem Titel KMCopenMind einen hausinternen Rahmen für die Mitarbeiter an, sich mit neuen, alternativen oder anderweitig interessanten Themen und Fragestellungen auseinander zu setzen. Diese können sich sowohl auf die Produkte und Märkte von Kugler Maag beziehen als auch davon unabhängig sein. Ein Format also zum lebenslangen Lernen im Unternehmen.

Am 21. Oktober ging es um die Inhalte von Affenmärchen, um sinnvolles Wirtschaften, Sinnkopplung, Anreizsysteme, Entlohnung, Transparenz und nicht zuletzt die Frage, wie erfindet ein Unternehmen seinen Führungsstil neu.

Der Einstieg zum Workshop waren Ausschnitte aus Affenmärchen, die ich vorgelesen habe. Sie führten zu einer lebendigen und kontroversen Diskussion. Bald war der vorgesehene Rahmen von 3 Stunden gesprengt und so blieben wir bis in den frühen Abend hinein zusammen im regen, interessierten und kritischen Austausch.

Gerne war ich Gast bei Kugler Maag Cie, einem spannenden Unternehmen, das an vielen Stellen bereits heute seine Menschen in den Mittelpunkt der eigenen geschäftlichen Überlegungen stellt!

Lieber Frank, vielen Dank für die Einladung und bis bald!
Gebhard

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter danke, off record

Schon etwas vermisst?

Affenmärchen - Arbeit frei von Lack und LederHallo LeserInnen des Affenmärchens!

Heute um 8.00 Uhr gab es kein Blogpost, keinen kurzen Text und keinen Download – das war kein technischer Defekt es war schlicht kein Blogpost, kein Beitrag mehr da!

Mit dem Beitrag vom Freitag ist der „theoretische“ Teil von Affenmärchen abgeschlossen. Ich freue mich, wenn es Euch gefallen hat und ihr den fehlenden Abschnitt heute Morgen ein wenig vermisst habt.

Aus diesem Anlass, hier Affenmärchen in  Online-Zahlen bis heute:

  • Knapp 19.000 Mal wurde die Seite bisher aufgerufen
  • Der 27. Juni war mit 497 Aufrufen der verkehrsreichste Tag in diesen Monaten der Veröffentlichung.
  • Knapp 100 Menschen haben sich angemeldet und die Posts via Mail empfangen.
  • Die 122 Artikel haben Menschen zu 101 Kommentaren animiert.
  • Über 71 Kategorien verteilen sich mehr als 2.200 Stichworte.
  • Das Buch wurde, so weit ich es mitbekommen habe in 11 anderen Blogs erwähnt.
  • 38 Menschen gefällt die Facebook-Seite

Jetzt zum spannenden Teil. Wie viele Bücher wurden bestellt? Wir sind weit hinter den 10.ooo Exemplaren geblieben, zu denen ich hoch ambitioniert aufgerufen hatte. Alles in allem gab es rund 80 Bestellungen. Von diesen wurden bereits gut die Hälfte über die Vorabauflage bedient, da die Besteller nicht nur bestellt, sondern darüber hinaus auch mit mir persönlich in Kontakt getreten sind.
In den kommenden Tagen werde ich alle Menschen, die an Affenmärchen und mich glauben, persönlich informieren und ihnen ebenfalls die Vorabauflage anbieten. Leider reichen 100 Bestellungen nicht aus, um sinnhaft an eine gedruckte Auflage des Buches mit allen 10 Kapiteln zu denken.

10. Kapitel und wie es weiter geht …

Wie in 10.000+ geschrieben, hat das gesamte Buch 10 Kapitel. Das 10. Kapitel ist konzeptionell entworfen und die Argumentationskette dafür steht. Es wird zeigen, wie man in Richtung sinnvoll Wirtschaften und Sinnkopplung gehen kann und wer das bereits heute tut. Anders als in anderen Büchern hatte ich die Erwartung, gerade durch die Veröffentlichung im Netz, für dieses Kapitel neue Menschen, Geschichten und Wege kennen zu lernen. In dieser Erwartung wurde ich nicht enttäuscht und so bin ich derzeit damit beschäftigt, Interviews zu führen und Menschen mit ihren Geschichten zu sammeln und zu dokumentieren. Was sie gemeinsam haben? Durch einen inneren Impuls, Affenmärchen oder auch durch unser Beratungsangebot zum sinnvollen Wirtschaften, hat sich ihr Bezugssystem und damit ihr Lebensweg verändert.
Ich habe zwar schon ein paar Menschen zusammen, doch wenn sich jetzt jemand angesprochen fühlt und Lust verspürt, seine Geschichte dazu zu erzählen, meldet Euch bei mir, ich freue mich!

Was passiert sonst noch?

  • Es gibt die Idee Affenmärchen in andere Sprachen zu übersetzen. Allerdings fehlt dieser Ambition im Moment sowohl die Arbeitskraft, wie auch die Kompetenz. Fürs Englische gibt es jemanden der Lust hat und auch schon angefangen hat. Über Unterstützung und mehr Schultern, auf denen wir die Arbeit verteilen können, würden wir uns allerdings freuen.
  • Gerne können weiterhin Vorträge und Workshops zu Themen rund um sinnvolles Wirtschaften und Sinnkopplung bei mir angefragt werden.
  • Gemeinsam mit meinen Beraterkollegen bieten wir ein ganz spezielles Format an, die interaktive Weblesung. Hier stellen wir das Format beispielhaft mit den Inhalten meines Kollegen Dr. Andreas Zeuch vor.
  • Jetzt, nachdem das Buch veröffentlicht ist und alle sich ein gesamtheitliches Bild machen können, bin ich gespannt, ob es noch ein wenig mehr Ressonanz bekommt.
  • Der Weg, wie wir Affenmärchen in der edition sinnvoll wirtschaften veröffentlich haben, hat schon einige Interessierte gefunden, die sich gemeinsam mit uns überlegen, ein Buch auf eine vergleichbare Weise zu publizieren.
  • Es gibt die Idee zu einem weiteren Buch, dass seine Leser anleitet, im Bezugssystem des sinnvollen Wirtschaftens denken und natürlich auch handeln zu lernen.

Ich freue mich, wie viele Menschen auf Affenmärchen reagiert haben, bin ein wenig enttäuscht, dass es nicht zu kontroverseren Diskussionen und engagierterem Widerspruch unter den Lesern gereicht hat und wünsche uns allen sinngekoppelte Arbeit!

Viele Grüsse Gebhard

4 Kommentare

Eingeordnet unter danke, off record

Affenmärchen im Literaturcafé

Liebe Leser des Affenmärchens,

heute geht es in einem Off-Topic um weitere Konsequenzen aus den Inhalten meines Buchs.

Als ich das Buch begonnen habe war mir klar, dass ich gegen eine ganze Menge von bestehenden Meinungen, Vorurteilen, Glaubenssätzen und sogar Dogmen anschreiben werde. Jetzt kann man denken: „Viel Feind viel Ehr“ oder: „Er kämpft doch nur gegen Windmühlen“ – wo auch immer sich die Leserschaft eingliedert, ich als Autor sollte meine Inhalte nicht nur schreiben, sondern sogar handelnd vertreten.

Ein Beispiel für mein Streben, mich an meinen eigenen Inhalten zu messen, ist natürlich unsere beratergruppe sinnvoll·wirtschaften mit ihren Inhalten und Angeboten. Doch auch Affenmärchen selbst soll hier nicht hinten anstehen. So ist die Entstehungsgeschichte, spätestens mit der Entscheidung es selbst zu verlegen, selbst zu einem Beispiel für sinnvolles Wirtschaften geworden. Wie ich darauf komme sei hier in einigen Stichpunkten zusammen gefasst:

  • Für Affenmärchen wurde nicht mehr Wald abgeholzt als nötig:
    Die Vorabauflage werden ich und meine Beraterkollegen sinnvoll in der Welt verteilen. Jeden weiteren Druck wird es nur geben, wenn er auch Käufer gefunden hat.
    Bei der Auswahl der Druckerei hat die Tatsache eine entscheidende Rolle gespielt, dass flyeralarm CO2-neutralen Druck anbietet.
    Im Selbstverlag ist es mir überlassen, digitale Formate wie eBooks, Hörbücher, Blogveröffentlichungen in anderen Sprachen etc. zu erstellen (erstellen zu lassen) und zu verbreiten.
  • Ich habe nach wie vor alle Rechte an den Inhalten und kann damit machen, was ich möchte.
  • Das 10. und letze, sowie nach wie vor ungeschriebene Kapitel gewinnt durch die Veröffentlichung als Blog ungeahnte Qualität. Jetzt kann ich auf Reaktionen und Entwicklungen bei Menschen eingehen, die ich überhaupt erst durch das Buch kennengelernt habe oder die vom Buch zu Handlungen angeregt wurden. Dazu mehr im 10. Kapitel ;).
  • Durch die direkten Reaktionen von Lesern im Blog, in Facebook und auf Twitter, entwickeln sich die Inhalte und die Auseinandersetzung mit Ihnen schon jetzt und in Gruppe weiter.
  • Es deutet sich ein neues Geschäftsmodell für die edition sinnvoll·wirtschaften an. Dieses wird vornehmlich durch unsere eigenen Erfahrungen mit Affenmärchen, den damit verbundenen Entscheidungen sowie Umsetzungsschritten und dem Interesse daran von anderen Autoren getrieben.

So steht Affenmärchen nicht nur für bestimmte Inhalte, Ansichten und Bezugssysteme. Das Projekt selbst eröffnet Möglichkeitsräume für sinnvolles Wirtschaften.

LiteraturcaféDen Aspekt des eigenverantwortlichen Publizierens hat auch Wolfgang Tischer vom Literaturcafé interessiert. Und so konnte ich einen Gastbeitrag bei ihm verfassen, der sich nicht mit den Inhalten des Buchs, sondern mit meinem Weg es zu veröffentlichen befasst.
Aus dieser Anfrage heraus sind 4 kurze eBook-Ratgeber entstanden. Sie erläutern allen, die es genau wissen möchten, wie Affenmärchen entstanden ist und verlegt wurde. Die Ergebnisse meiner Recherchen zum Thema Buch publizieren sind darin ebenso beschrieben wie mein Weg zu einem hochwertigen Sachbuch. Alle eBooks sind bei Amazon erhältlich:

Oder den Sammelband mit allen drei Teilen in einem E-Book:

Vielen Dank ans Literaturcafe, dass ich die Gelegenheit hatte, dort über Affenmärchen zu berichten und viel Spaß und Durchhaltevermögen an alle, die sich selbst auf den Weg zum Sachbuchautor machen wollen.

Viele Grüße
Gebhard

Ein Kommentar

Eingeordnet unter danke, off record

Zwischenstand Affenmärchen

Hallo liebe Leser,

inzwischen sind wir über das erste Drittel des Affenmärchens hinaus, eine gute Zeit, für eine Zwischenbilanz.

In Quantitäten steuert der Blog auf fünfstellige Zugriffszahlen zu, hat mehrere Dutzend Mailabonnenten und auch schon Bestellungen im zweistelligen Bereich. Damit schlägt die Webseite alles, was ich bisher an Webseitenstatistiken aus eigener Erfahrung kenne.
Von der Vorabauflage des Buchs in physischer Form sind inzwischen ca. 10% an die Frau/ den Mann gekommen und es zeigt sich, dass es gerade für Multiplikatoren wichtig ist, das gesamte Buch zu kennen.

Dennoch ist es mit Blick auf das Thema, die Inhalte und die Zustimmung, die ich bisher erfahren habe, weit weniger, als wir uns davon erwarten sollten. Dies empfinde ich durchaus nicht im Bezug auf die Bestellungen, sie sind zweitrangig. Im Vordergrund sollte die Empfehlung des kostenfreien Onlineangebots stehen, die offensichtlich nicht so richtig in die Gänge kommt.
Ich bin im Moment daran, das Projekt Affenmärchen als andere Form der professionellen Publikation in verschiedenen Medien unterzubringen und sehe auch gute Chancen, dass es mir gelingt. Dennoch, für eine große Öffentlichkeit braucht es uns alle.

Wer hat eine Idee, wie Affenmärchen ein breiteres Publikum erreichen kann?

Bitte nehmt Kontakt mit mir auf oder legt einfach selbst los!
Es geht nicht darum andere von den Inhalten zu überzeugen, stattdessen sollten wir so vielen Menschen wie wir können die Möglichkeit geben, selbst zu entscheiden ob sie Affenmärchen gut finden, sich dafür engagieren, damit auseinandersetzen wollen oder eben nicht.
Bieten wir es nicht an, sinken die Chancen signifikant, dass es passieren wird ;)!

In unserer Art zu kommunizieren sind wir auf Wiederholungen angewiesen.
Ohne Wiederholungen kann sich ein Thema kaum gegen die Flut der anderen Themen durchsetzen. Deshalb bitte ich alle, die bereits für Affenmärchen geworben haben – auch und gerade diejenigen, die es im Netzt getan haben – nachzulegen, wie es Klaus Beyer oder Hans Osmers tun, die Affenmärchen nahezu täglich in ihren Kanälen kommentieren. Wenn ihr dabei geblieben seid, sagt es Euren Lesern (z.B. via Twitter) und Kontakten (etwa via Facebook), zeigt Ihnen, dass es noch immer interessant ist, ja vielleicht sogar interessanter wird?

Legt öffentlich Widerspruch ein.
Wenn ihr inneren Widerstand gegen das spürt, was ich schreibe, teilt uns das bitte mit, so wie es Eberhard hier getan hat. Widerspruch macht ein Thema spannend. Ohne Widerspruch schwingt sich Affenmärchen auf eine wohlgemeinige Vibration ein, die uns kaum die Chance geben wird, Aufsehen zu erregen. Was die Inhalte, wie ich finde, durchaus verdient haben. Außerdem gibt Euer Widerspruch uns allen die Chance, die Inhalte weiter zu entwickeln. Etwas, wozu ein traditionelles Buchformat überhaupt nicht fähig ist.

Ich bedanke mich bei Euch für Euer Interesse und Euren Zuspruch.
Lasst uns in die nächste Runde gehen und Affenmärchen im zweiten Drittel der Inhalte mehr als nur linear bekannter machen!

Herzliche Grüße
Gebhard

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter danke, off record

Affenmärchen goes SPD

Affenmärchen steht heute im Blog von vorwärts. Der Blogbeitrag fokussiert auf mein Konzept, ein Sachbuch als Blog in lesefreundlichen Häppchen zu publizieren und stellt fest: Es klingt wie ein Aprilscherz. Wer mehr wissen möchte, kann es hier im Blogbeitrag von vorwärts.de nachlesen.

Liebe Redaktion von vorwärts, vielen Dank für die Erwähnung in eurem Blog!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter danke, off record